Blätter-Navigation

Of­f­re 74 sur 147 du 08/10/2019, 00:00

logo

RWTH Aachen - Institut für Bildsame Formgebung der RWTH Aachen

Das Institut für Bildsame Formgebung IBF der RWTH Aachen University erforscht seit über 80 Jahren die Umformung metallischer Werkstoffe. Mit dem Wissen unseres interdisziplinären Teams aus Ingenieuren/innen und Naturwissenschaftler/innen entwickeln wir innovative Verfahren und optimieren bestehende Fertigungsprozesse. Die Spannbreite reicht von Verfahren für extrem kleine Strukturen für funktionale Oberflächen bis hin zur Warmumformung von mehreren hundert Tonnen schweren Freiformschmiedebauteilen. Für experimentelle Forschung stehen unterschiedlichste Umformmaschinen im Industriemaßstab zur Verfügung, deren umfassende Automatisierung und Messtechnik die Erprobung aktueller Industrie 4.0 Konzepte ermöglicht. Neben der Simulation mit physikalischen und anspruchsvollen numerischen Modellen nutzen wir zunehmend datenbasierte Methoden und erschließen Potentiale des Einsatzes künstlicher Intelligenz in der Umformtechnik. Wir suchen daher zum nächstmöglichen Zeitpunkt Persönlichkeiten, die mit uns diese Herausforderungen angehen und Lösungen mitgestalten möchten. 

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (m/w/d)

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Die Gruppe Werkstoffmodellierung beschäftigt sich am IBF mit verschiedenen Fragen der Modellierung von umformtechnischen Prozessen. Dies umfasst bspw. die Prozess- und Werkstoffsimulation für verschiedene Verfahren wie das Walzen von Stahl und Aluminium mit klassischen CAE Methoden. Des Weiteren beschäftigen wir uns mit automatisierter Datenerfassung und Speicherung bei umformtechnischen Prozessen. Darüber hinaus werden neue Methoden der Datenanalyse und des maschinellen Lernens untersucht, um bspw. digitale Schatten möglichst effizient zu berechnen. Die Finanzierung der Forschungsvorhaben erfolgt durch öffentlich eingeworbene Drittmittel oder direkte Kooperationen mit der Industrie.
Ihre Aufgabe besteht in der Betreuung eigener Projekte unter einem thematischen Schwerpunkt, der durch Sie mitgestaltet werden kann. Neben diesem Projekt ist ein Engagement in Lehre, sowie in der Bearbeitung von Auftragsforschung durch die Industrie Bestandteil Ihres Alltags am Institut.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

Sie haben ein technisches Studium (Materialwissenschaften, Maschinenbau, Informatik, Physik, Automatisierungstechnik, o. ä.) an einer Hochschule (Abschluss: Master oder vergleichbar) mit sehr gutem Erfolg zielstrebig abgeschlossen.
Für die aktuelle Position sind Vorkenntnisse oder Erfahrungen in einigen der folgenden Bereiche vorteilhaft: Numerische Prozesssimulation (z. B. mittels FEM), Programmierkenntnisse (C oder C++, Fortran, Matlab, Python, Java etc.), Entwicklung und Ableitung von Modellen aus simulierten oder gemessenen Daten, Data Warehouse (Datenbanken, Analyse und Visualisierung, Umformtechnische Prozessketten, Experimente, Simulation oder Modellierung im Bereich des Walzens und Kenntnisse im Bereich maschineller Lernverfahren (bspw. neuronale Netze, evolutionäre Algorithmen und den zugehörigen Lernmethoden).
Sie haben großes Interesse an Fragestellungen und Herausforderungen die sich für die Produktionstechnik durch die fortschreitende Digitalisierung ergeben.
Sie verfügen über ein hohes Maß an Selbstständigkeit, Engagement, Eigeninitiative und persönlicher Belastbarkeit.
Darüber hinaus sollten Sie eine sehr gute Kommunikationsfähigkeit und Teamfähigkeit sowie ein sicheres Auftreten besitzen.
Grundvoraussetzung ist außerdem die sichere Beherrschung der deutschen und englischen Sprache.

Un­ser An­ge­bot:

Die Einstellung erfolgt im Beschäftigtenverhältnis.

Die Stelle ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen und befristet auf 2 Jahre. Eine Weiterführung des Arbeitsverhältnisses um weitere zwei bis vier Jahre wird im Rahmen des Promotionsverfahrens vorgesehen.

Es handelt sich um eine Vollzeitstelle.

Eine Promotionsmöglichkeit besteht. Die Stelle ist bewertet mit E 13 TV-L.

Die RWTH ist als familiengerechte Hochschule zertifiziert.

Die Stellenausschreibung richtet sich an alle Geschlechter.

Wir wollen an der RWTH Aachen University besonders die Karrieren von Frauen fördern und freuen uns daher über Bewerberinnen.

Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern sie in der Organisationseinheit unterrepräsentiert sind und sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.

Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter Menschen sind ausdrücklich erwünscht.

Im Sinne der Gleichbehandlung bitten wir Sie, auf ein Bewerbungsfoto zu verzichten.

Informationen zur Erhebung personenbezogener Daten nach Artikeln 13 und 14 Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) finden Sie unter http://www. rwth-aachen. de/dsgvo-information-bewerbung

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Für Vorabinformationen steht Ihnen
Herr Alexander Krämer, M. Sc.
Tel.: +49 (0) 241 80 95954
Fax: +49 (0) 241 80 92378
E-Mail: alexander.kraemer@ibf.rwth-aachen.de

zur Verfügung.
Nutzen Sie auch unsere Webseiten zur Information:
http://www.ibf.rwth-aachen.de

Ihre Bewerbung richten Sie bitte bis zum 15.11.2019 an
Herrn
Prof. Dr.-Ing. G. Hirt
Institut für Bildsame Formgebung
Intzestraße 10
52072 Aachen

Gerne können Sie Ihre Bewerbung auch per E-Mail an gerhard.hirt@ibf.rwth-aachen.de senden. Bitte beachten Sie, dass Gefährdungen der Vertraulichkeit und der unbefugte Zugriff Dritter bei einer Kommunikation per unverschlüsselter E-Mail nicht ausgeschlossen werden können.