Blätter-Navigation

Of­fer 34 out of 112 from 05/11/18, 09:20

logo

TH Wildau

Die Tech­ni­sche Hoch­schule Wildau ist eine der füh­ren­den aka­de­mi­schen Aus­bil­dungs­stät­ten in Bran­den­burg. Mit der­zeit sind ca. 3.700 Stu­die­ren­den, 80 Pro­fes­so­rin­nen und Pro­fes­so­ren sowie 350 Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­tern zeich­net sie sich durch kurze Ent­schei­dungs­wege und eine enge Zusam­men­ar­beit zwi­schen Prä­si­dium, Fach­be­rei­chen und Ver­wal­tung aus. Zu unse­ren Stär­ken gehö­ren die ange­wandte For­schung, die her­vor­ra­gende räum­li­che und tech­ni­sche Aus­stat­tung sowie die För­de­rung koope­ra­ti­ver Lern- und Arbeits­um­ge­bun­gen. Unser Den­ken und Han­deln sind durch eine welt­of­fene Grund­hal­tung geprägt. Eine gute Anbin­dung an die Bun­des­haupt­stadt Ber­lin garan­tiert Mobi­li­tät und Nähe zu Bran­chen­netz­wer­ken. Die reiz­volle Umge­bung lie­fert Lebens­qua­li­tät in der Seen- und Hei­de­land­schaft Bran­den­burgs.

Mit­ar­bei­te­rin / Mit­ar­bei­ter für digi­tale Trans­for­ma­tion

Kenn­zif­fer: 2018_122112_DF_2

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Als stra­te­gi­sche Platt­form zur Digi­ta­li­sie­rung an der TH Wildau wurde am 1. Dezem­ber 2017 das „Digi­tal Com­pe­tence Cen­ter“ (DCC) gegrün­det. Das DCC hat die Auf­gabe, die „Digi­tale Agenda der TH Wildau“ zu defi­nie­ren, deren Umset­zung das digi­tale Arbei­ten auf allen Ebe­nen und in allen Berei­chen der Hoch­schule durch den Ein­satz einer zukunfts­fä­hi­gen digi­ta­len Infra­struk­tur und dazu­ge­hö­ri­ger Ser­vices gewähr­leis­ten soll.

Als Mit­ar­bei­ter in die­sem Bereich unter­stüt­zen Sie bei der Iden­ti­fi­zie­rung von Poten­tia­len für die Stei­ge­rung der digi­ta­len Trans­for­ma­tion in den ver­schie­de­nen Berei­chen der Hoch­schule. Wei­ter­hin set­zen Sie eigen­ver­ant­wort­lich Digi­ta­li­sie­rungs­the­men in aus­ge­wähl­ten Berei­chen und unter­stüt­zen die admi­nis­tra­tive Aus­ge­stal­tung des DCC. Erstel­lung, Beglei­tung und Betreu­ung der mit der Daten­schutz­grund­ver­ord­nung (EU-DSGVO) ver­bun­de­nen Auf­ga­ben. Der Ver­ant­wor­tungs­be­reich bezieht sich auf die IT-tech­ni­schen Schwer­punkte bei der Umset­zung.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

  • Abge­schlos­se­nes Stu­dium im Bereich Infor­ma­tik oder ver­wand­ter Stu­di­en­rich­tun­gen
  • Sehr gute Kennt­nisse im Bereich der Pro­zess­mo­del­lie­rung und -opti­mie­rung
  • Sehr gute prak­ti­sche Erfah­run­gen bei der Umset­zung der digi­ta­len Trans­for­ma­tion
  • Sehr gute münd­li­che und schrift­li­che Kom­mu­ni­ka­ti­ons- und Aus­drucks­fä­hig­keit in deut­scher Spra­che
  • Aus­ge­präg­tes Enga­ge­ment und Selb­stän­dig­keit mit einer struk­tu­rier­ten, eigen­ver­ant­wort­li­chen, kon­zep­tio­nel­len und ser­vice­ori­en­tierte Arbeits­weise
  • Freund­lich, kun­den­ori­en­tiert, krea­tiv, zuver­läs­sig, belast­bar

Un­ser An­ge­bot:

Wir bie­ten Ihnen eine Voll­zeit­be­schäf­ti­gung befris­tet für zwei Jahre.
Die Ver­gü­tung erfolgt bei Vor­lie­gen der per­sön­li­chen Vor­aus­set­zun­gen nach den Bestim­mun­gen der Tarif­ver­träge für den öffent­li­chen Dienst der Län­der (TV-L) bis zur Ent­gelt­gruppe 13. Die Befris­tung des Arbeits­ver­hält­nis­ses erfolgt nach § 14 Absatz 2 TzBfG.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Bewer­bungs­kos­ten (inkl. Fahrt- und Rei­se­kos­ten) kön­nen nicht über­nom­men wer­den. Bewer­bungs­un­ter­la­gen in nicht-elek­tro­ni­scher Form wer­den nur zurück­ge­sandt, wenn der Bewer­bung ein aus­rei­chend fran­kier­ter Rück­um­schlag bei­liegt.