Blätter-Navigation

Of­fer 156 out of 156 from 02/11/16, 00:00

logo

RWTH Aachen - Werkzeugmaschinenlabor WZL der RWTH Aachen

Das Werkzeugmaschinenlabor (WZL) der RWTH Aachen steht seit Jahrzehnten weltweit als Synonym für erfolgreiche und zukunftsweisende Forschung und Innovation auf dem Gebiet der Produktionstechnik. In enger Kooperation mit nationalen und internationalen Partnern aus Industrie und Wissenschaft widmen wir uns Forschungs- und Entwicklungsthemen, die den aktuellen Bedarf von Produktionsunternehmen adressieren.

Im Themenfeld Industrie 4.0 beschäftigt sich die interdisziplinäre Forschungsgruppe Produkt- und Prozessüberwachung am Lehrstuhl für Technologie der Fertigungsverfahren mit der Entwicklung und Umsetzung automatisierter und intelligent vernetzter Fertigungsprozesse. Dies umfasst die systematische Analyse und Modellierung von fertigungstechnologischen Zusammenhängen, die Anwendung und Entwicklung von Sensoren sowie die Konzeptionierung und Umsetzung von applikationsspezifischen Überwachungs- und Regelungssystemlösungen. Das Ziel ist es, das Verständnis für den Fertigungsprozess sowie die Beherrschbarkeit von vorherrschenden Unsicherheiten zu steigern und dadurch die Wettbewerbsfähigkeit deutscher Produktionsunternehmen im globalen Umfeld nachhaltig zu verbessern.

In enger Kooperation mit Industrieunternehmen aus den Bereichen Automobil- und Luftfahrtindustrie sowie dem Werkzeug- und Formenbau werden anwendungsorientierte Entwicklungsprojekte durchgeführt, bei denen eine schnelle Übertragung von Projektergebnissen in die industrielle Praxis angestrebt wird. 

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir ab sofort einen engagierten Mitarbeiter, der Interesse an interdisziplinärer Forschung und der Entwicklung praxisrelevanter Automatisierungslösungen hat.

Zu Ihren Tätigkeiten gehören:
  • die Entwicklung und Umsetzung von sensorbasierten Automatisierungs- und Regelungssystemen zur Lösung fertigungstechnologischer Problemstellungen,
  • die eigenverantwortliche Bearbeitung von anspruchsvollen Forschungs- und Entwicklungsprojekten in enger Kooperation mit führenden nationalen und internationalen Forschungsinstituten und Industrieunternehmen,
  • die Planung, Akquise und Leitung von technologischen Forschungs- und Industrieprojekten im nationalen und internationalen Umfeld,
  • die Betreuung von studentischen Arbeiten (Projekt-, Bachelor- und Masterarbeiten) sowie
  • die Veröffentlichung von wissenschaftlichen Ergebnissen in nationalen und internationalen Medien. 

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

Vor­aus­set­zun­gen:
  • Sehr gut abge­schlos­se­nes Hoch­schul­stu­dium (Mas­ter oder ver­gleich­bar) im Bereich Maschi­nen­bau oder Elek­tro­tech­nik,
  • fun­dierte Kennt­nisse im Bereich der Rege­lungs­tech­nik und der soft­ware­un­ter­stütz­ten Ent­wick­lung von Rege­lungs­sys­te­men,
  • ein hohes Maß an Eigen­in­itia­tive, Krea­ti­vi­tät und Team­geist,
  • struk­tu­rierte Arbeits­weise und ana­ly­tisch-kon­zep­tio­nel­les Den­ken,
  • sehr gute Deutsch- und Eng­lisch­kennt­nisse.

Un­ser An­ge­bot:

Die Ein­stel­lung erfolgt im Beschäf­tig­ten­ver­hält­nis.
Die Stelle ist zum nächst­mög­li­chen Zeit­punkt zu beset­zen und befris­tet auf 2 Jahre. Eine Ver­län­ge­rung um wei­tere drei Jahre wird ange­strebt.
Es han­delt sich um eine Voll­zeit­stelle. Auf Wunsch kann eine Teil­zeit­be­schäf­ti­gung ermög­licht wer­den.
Eine Pro­mo­ti­ons­mög­lich­keit besteht. Die Stelle ist bewer­tet mit TV-L EG 13.

Die RWTH ist als fami­li­en­ge­rechte Hoch­schule zer­ti­fi­ziert.
Wir wol­len an der RWTH Aachen beson­ders die Kar­rie­ren von Frauen för­dern und freuen uns daher über Bewer­be­rin­nen.
Frauen wer­den bei glei­cher Eig­nung, Befä­hi­gung und fach­li­cher Leis­tung bevor­zugt berück­sich­tigt, sofern sie in der Orga­ni­sa­ti­ons­ein­heit unter­re­prä­sen­tiert sind und sofern nicht in der Per­son eines Mit­be­wer­bers lie­gende Gründe über­wie­gen.
Bewer­bun­gen geeig­ne­ter schwer­be­hin­der­ter Men­schen sind aus­drück­lich erwünscht.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Für Vorab­in­for­ma­tio­nen steht Ihnen
Herr Dr.-Ing. Dipl.-Wirt.-Ing. Ben­ja­min Döb­be­ler
Tel.: +49 (0) 241 80 28251
Fax: +49 (0) 241 80 22293
E-Mail: B.Doebbeler@wzl.rwth-aachen.de
zur Ver­fü­gung.

Nut­zen Sie auch unsere Web­sei­ten zur Infor­ma­tion:
http://www.wzl.rwth-aachen.de

Ihre Bewer­bung rich­ten Sie bitte bis zum 28.02.2017 an
Werk­zeug­ma­schi­nen­la­bor WZL
RWTH Aachen
Dr.-Ing. Dipl.-Wirt.-Ing. Ben­ja­min Döb­be­ler
Stein­bach­str. 19
52074 Aachen