Blätter-Navigation

Offer 159 out of 233 from 29/09/21, 07:13

logo

Bun­des­an­stalt für Mate­ri­al­for­schung und -prü­fung - Refe­rat S.3 "eSci­ence“ in Ber­lin-Ste­glitz

Die Bun­des­an­stalt für Mate­ri­al­for­schung und -prü­fung (BAM) ist eine wis­sen­schaft­lich-tech­ni­sche Bun­des­ober­be­hörde mit Sitz in Ber­lin. Als Res­sort­for­schungs­ein­rich­tung des Bun­des­mi­nis­te­ri­ums für Wirt­schaft und Ener­gie for­schen, prü­fen und bera­ten wir zum Schutz von Men­schen, Umwelt und Sach­gü­tern. Im Fokus unse­rer Tätig­kei­ten in der Mate­ri­al­wis­sen­schaft, der Werk­stoff­tech­nik und der Che­mie steht dabei die tech­ni­sche Sicher­heit von Pro­duk­ten und Pro­zes­sen.

Stu­den­ti­sche Hilfs­kraft (m/w/d) der Fach­rich­tung Infor­ma­tik, Medi­en­in­for­ma­tik, Web­ent­wick­lung oder ver­gleich­bar

40 Stun­den/Monat
Zeit­ver­trag befris­tet für 6 Monate
Stun­den­ver­gü­tung 12,68 Euro

Aufgabenbeschreibung:

Die Digi­ta­li­sie­rung der Mate­ri­al­wis­sen­schaf­ten birgt viel­sei­tige Mög­lich­kei­ten zur Opti­mie­rung von Fer­ti­gungs­pro­zes­sen und Prüf­ver­fah­ren. Ins­be­son­dere Metho­den des Daten­ma­nage­ments und der Onto­lo­gie-basier­ten Beschrei­bung von mate­ri­al­wis­sen­schaft­li­chen Pro­zes­sen zei­gen hier gro­ßes Poten­tial, z. B. bei der Beschrei­bung von Mate­ri­al­ei­gen­schaf­ten oder der Opti­mie­rung von Pro­zess­pa­ra­me­tern. Die BAM möchte hier eine Kern­kom­pe­tenz ent­wi­ckeln, um den Anfor­de­run­gen einer zukunfts­ori­en­tier­ten und nach­hal­ti­gen Gesell­schaft auch wei­ter­hin gerecht zu wer­den.
Inner­halb des Koope­ra­ti­ons­pro­jekts „Mate­ri­als open Lab (Mat-o-Lab)“ im BAM- und Fraun­ho­fer-Ver­bund Mate­ri­als ent­wi­ckeln Sie in einem Com­mu­nity-getrie­be­nen Ansatz die Grund­la­gen zur Digi­ta­li­sie­rung Mate­ria­lien, Werk­stof­fen und Bau­tei­len ent­lang des gesam­ten Lebens­zy­klus. Dafür wer­den für die über­ge­ord­ne­ten digi­ta­len Fra­gen an kon­kre­ten Mate­ri­al­bei­spie­len (Pilot Cases) inno­va­tive, all­ge­mein anwend­bare und prak­tisch gut hand­hab­bare Lösun­gen aus­ge­ar­bei­tet und für den prak­ti­schen Ein­satz zur Ver­fü­gung gestellt.
Mat-o-Lab steht außer­dem für eine neue, offene und agile Zusam­men­ar­beit zwi­schen den Insti­tu­ten des Fraun­ho­fer-Ver­bunds MATE­RI­ALS, der BAM und inter­es­sier­ten Part­nern aus der Wirt­schaft.
Sie wer­den Teil eines inter­dis­zi­pli­nä­ren Umfelds, das viel­fäl­tige Mög­lich­kei­ten bie­tet, zukunfts­ori­en­tiert an der Schnitt­stelle von Werk­stoff­tech­nik, Mate­ri­al­wis­sen­schaf­ten und Infor­ma­tik zu arbei­ten.

  • Auf­be­rei­tung und Visua­li­sie­rung von Daten aus dem Bereich der mate­ri­al­wis­sen­schaft­li­chen For­schung und Prü­fung
  • Ent­wick­lung von Web-basier­ten Front­end-Appli­ka­tio­nen
  • Inte­gra­tion der ent­wi­ckel­ten Metho­den in bestehende Pipe­lines
  • Doku­men­ta­tion der Metho­den bzw. des Quell­tex­tes
  • Unter­stüt­zung bei wei­te­ren Auf­ga­ben im Bereich des For­schungs­da­ten­ma­nage­ments bzw. der Data Sci­ence

Erwartete Qualifikationen:

  • Stu­dent*in o. g. Stu­di­en­gänge, vor­zugs­weise mit Bache­lor­ab­schluss
  • Sehr gute Pro­gram­mier­kennt­nisse in rele­van­ten Spra­chen wie Python oder Java­Script (node.js)
  • Erfah­rung mit Web-Ent­wick­lung bzw. ent­spre­chen­den Frame­works (z. B. Django, Flask, oder Express.js) und gute Kennt­nisse in HTML, CSS bzw. Java­Script
  • Erfah­run­gen mit Vue.js, React oder Angu­lar sind wün­schens­wert
  • Vor­teil­haft sind Kennt­nisse im Bereich des User Expe­ri­ence (UX) Design
  • Wün­schens­wert ist Erfah­rung mit kol­la­bo­ra­ti­ven Soft­ware­pro­jek­ten unter Ver­wen­dung von Ver­si­ons­kon­troll­sys­te­men (z. B. Git)
  • Inter­esse an Mate­ri­al­wis­sen­schaf­ten und ande­ren inge­nieur- bzw. natur-wis­sen­schaft­li­chen Fach­ge­bie­ten
  • Sehr gute adres­sa­ten­ge­rechte münd­li­che und schrift­li­che Aus­drucks­fä­hig­keit in Eng­lisch
  • Gute adres­sa­ten­ge­rechte münd­li­che und schrift­li­che Aus­drucks­fä­hig­keit in Deutsch
  • Gewis­sen­hafte und selb­stän­dige Arbeits­weise

Sie sind an einer deut­schen Hoch­schule/Uni­ver­si­tät für den Beschäf­ti­gungs­zeit­raum imma­tri­ku­liert.
Die maxi­male Arbeits­zeit mit Neben­job beträgt 80 Monats­stun­den.

Unser Angebot:

  • Inter­dis­zi­pli­näre For­schung an der Schnitt­stelle zu Poli­tik, Wirt­schaft und Gesell­schaft
  • Arbeit in natio­na­len und inter­na­tio­na­len Netz­wer­ken mit Uni­ver­si­tä­ten, For­schungs­ein­rich­tun­gen und Indus­trie­un­ter­neh­men
  • Her­vor­ra­gende Aus­stat­tung und Infra­struk­tur
  • Fle­xi­ble Arbeits­zei­ten, mobi­les Arbei­ten

Hinweise zur Bewerbung:

Wir freuen uns auf Ihre Bewer­bung über unser Bewer­bungs­ma­nage­ment­sys­tem

https://www.bam.de/umantis/DE/862.html

bis zum 31. Okto­ber 2021. Alter­na­tiv kön­nen Sie Ihre Bewer­bung zur Kenn­zif­fer 160/21-S.3 auch per Post an fol­gende Anschrift sen­den:

Bun­des­an­stalt für Mate­ri­al­for­schung und -prü­fung
Refe­rat Z.3 - Per­so­nal
Unter den Eichen 87
12205 Ber­lin
www.bam.de

Fachliche Fra­gen zu die­ser Posi­tion beant­wor­ten Ihnen gerne Herr Dr. Muth unter der Tele­fon­num­mer +49 30 8104-1943 bzw. per E-Mail unter thilo.muth@bam.de oder Herr Dr. Phil­ipp Ben­ner unter der Tele­fon­num­mer +49 30 8104-3647 bzw. per E-Mail unter philpp.benner@bam.de.

Die BAM ver­folgt das Ziel der beruf­li­chen Gleich­stel­lung von Frauen und Män­nern. Bewer­bun­gen von Frauen begrü­ßen wir daher beson­ders. Dar­über hin­aus unter­stützt die BAM die Ein­glie­de­rung schwer­be­hin­der­ter Men­schen und begrüßt daher aus­drück­lich auch deren Bewer­bun­gen. Hin­sicht­lich der Erfül­lung der Aus­schrei­bungs­vor­aus­set­zun­gen erfolgt eine indi­vi­du­elle Betrach­tung der Bewer­bungs­un­ter­la­gen. Aner­kannt schwer­be­hin­derte Men­schen wer­den bei glei­cher Eig­nung bevor­zugt berück­sich­tigt.

Die aus­ge­schrie­bene Stelle setzt ein gerin­ges Maß an kör­per­li­cher Eig­nung vor­aus.