Blätter-Navigation

Offer 214 out of 214 from 17/08/21, 13:09

logo

TH Wildau

Die Tech­ni­sche Hoch­schule Wildau ist eine der füh­ren­den aka­de­mi­schen Aus­bil­dungs­stät­ten in Bran­den­burg. Mit der­zeit sind ca. 3.700 Stu­die­ren­den, 80 Pro­fes­so­rin­nen und Pro­fes­so­ren sowie 400 Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­tern zeich­net sie sich durch kurze Ent­schei­dungs­wege und eine enge Zusam­men­ar­beit zwi­schen Prä­si­dium, Fach­be­rei­chen und Ver­wal­tung aus Zu unse­ren Stär­ken gehö­ren die ange­wandte For­schung, die her­vor­ra­gende räum­lich und tech­ni­sche Aus­stat­tung sowie die För­de­rung koope­ra­ti­ver Lern- und Arbeits­um­ge­bun­gen. Dabei sind unser Den­ken und Han­deln durch eine welt­of­fene Grund­hal­tung geprägt. Eine gute Anbin­dung Bun­des­haupt­stadt Ber­lin garan­tiert Mobi­li­tät und Nähe zu Bran­chen­netz­wer­ken. Die reiz­volle Umge­bung lie­fert Lebens­qua­li­tät in der Seen- und Hei­de­land­schaft Bran­den­burgs.

An der Tech­ni­schen Hoch­schule Wildau ist im Fach­be­reich Inge­nieur- und Natur­wis­sen­schaf­ten am Insti­tut für Maschi­nen­dy­na­mik und Akus­tik ab sofort fol­gende Stelle zu beset­zen:

Aka­de­mi­sche Mit­ar­bei­te­rin / Aka­de­mi­scher Mit­ar­bei­ter (w/m/d)
für das Pro­jekt „PRIMA“

Die Stelle ist auf 3 Jahre befris­tet in Teil­zeit (32 Wochen­stun­den) zu beset­zen. Die Befris­tung des Arbeits­ver­hält­nis­ses erfolgt nach § 2 Abs. 2 WissZeitVG.

Aufgabenbeschreibung:

Das Pro­jekt „PRIMA“ unter­sucht und ent­wi­ckelt Metho­den für die schwin­gungs­ba­sierte, prä­dik­tive Zustands­über­wa­chung an Kran­bahn­trä­gern. Anhand kon­ti­nu­ier­li­cher Schwin­gungs­mes­sun­gen soll der Zustand von Bau­tei­len und Struk­tu­ren bewer­tet wer­den, um so z.B. Schä­den zu iden­ti­fi­zie­ren, zu loka­li­sie­ren und die Rest­le­bens­dauer abzu­schät­zen.

Die anwen­dungs­spe­zi­fi­schen Her­aus­for­de­run­gen bezie­hen sich auf die Erfor­schung von Algo­rith­men zur Aus­wer­tung und Ana­lyse, deren Imple­men­tie­rung, der Zustands­be­ur­tei­lung und Prä­di­ka­tion, sowie einer anfor­de­rungs­ge­rech­ten Appli­ka­tion der Auf­neh­mer zur Schwin­gungs­ana­lyse.

Für die Abschät­zung und Bewer­tung von Schä­den, sol­len nume­ri­sche Sen­si­ti­vi­täts­stu­dien erstellt wer­den, die mit expe­ri­men­tel­len Mes­sun­gen zu vali­die­ren sind. Hier­bei ist die enge Ver­zah­nung von Simu­la­tion und Expe­ri­ment essen­ti­ell.

Das Pro­jekt eig­net sich für eine Pro­mo­tion.

Ihre Auf­ga­ben sind:

  • Bear­bei­tung des Pro­jekts „PRIMA“
  • Erstel­lung und Durch­füh­rung von FEM-Simu­la­tio­nen und Sen­si­ti­vi­täts­stu­dien bezüg­lich Scha­den­s­i­den­ti­fi­ka­tion
  • Mes­sun­gen an Kran­bahn­trä­gern
  • Erfor­schung von Algo­rith­men zur Aus­wer­tung und Ana­lyse
  • Imple­men­tie­rung der Zustands­be­ur­tei­lung und Prä­di­ka­tion, sowie einer anfor­de­rungs­ge­rech­ten Appli­ka­tion der Auf­neh­mer zur Schwin­gungs­ana­lyse
  • Zusam­men­ar­beit mit den Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­tern des Labors

Erwartete Qualifikationen:

Wir erwar­ten von Ihnen:

  • abge­schlos­se­nes Hoch­schul­stu­dium (Diplom, Mas­ter oder Äqui­va­lent), vor­zugs­weise mit Schwer­punkt Schwin­gungs­dy­na­mik und/oder Nume­rik (Maschi­nen­bau, Phy­si­ka­li­sche Tech­nik, etc.)
  • ver­tiefte Kennt­nisse in den Berei­chen Moda­lana­lyse, Mate­ri­al­mo­del­lie­rung und der Methode der Fini­ten Ele­mente
  • Eigen­in­itia­tive und die Fähig­keit zu selbst­stän­di­ger wis­sen­schaft­li­cher Arbeit
  • Kom­mu­ni­ka­ti­ons­stärke und Team­fä­hig­keit in einem Arbeits­um­feld

Unser Angebot:

Wir bie­ten Ihnen:

  • eine Ver­gü­tung, bei Vor­lie­gen der per­sön­li­chen Vor­aus­set­zun­gen, nach den Bestim­mun­gen der Tarif­ver­träge für den öffent­li­chen Dienst der Län­der (TV-L), gemäß Ent­gelt­gruppe 13 (80 % auf­grund Teil­zeit)
  • ein moder­nes und dyna­mi­sches Arbeits- und Hoch­schul­um­feld mit fla­chen Hier­ar­chien
  • Mög­lich­keit der Pro­mo­tion
  • sehr gut aus­ge­stat­te­tes Labor

Hinweise zur Bewerbung:

Hin­weis: Bewer­bungs­kos­ten (inkl. Fahrt- und Rei­se­kos­ten) kön­nen nicht über­nom­men wer­den.

Die Tech­ni­sche Hoch­schule Wildau strebt eine Erhö­hung des Anteils von Frauen an und for­dert ent­spre­chend qua­li­fi­zierte Frauen zur Bewer­bung auf.
Bewer­bun­gen von Schwer­be­hin­der­ten wer­den bei glei­cher Eig­nung und Befä­hi­gung bevor­zugt berück­sich­tigt. Bewer­be­rin­nen und Bewer­ber mit Kin­dern sind will­kom­men – die Tech­ni­sche Hoch­schule Wildau ist als fami­li­en­ge­rechte Hoch­schule zer­ti­fi­ziert.

Wenn Sie sich bewer­ben, erhe­ben und ver­ar­bei­ten wir Ihre per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten gemäß Art. 5 und 6 Abs. 1 lit. B der DSGVO, § 26 Abs. 1 und Abs. 8 Satz 2 BbgDSG nur zur Bear­bei­tung Ihrer Bewer­bung und für Zwe­cke, die sich durch eine mög­li­che zukünf­tige Beschäf­ti­gung an der TH Wildau erge­ben. Nach Abschluss des Ver­fah­rens wer­den Ihre Daten gelöscht. Wei­tere Infor­ma­tio­nen fin­den Sie hier: https://www.th-wildau.de/datenschutz/

Technische Hoch­schule Wildau
Sach­ge­biet Per­so­nal
Hoch­schul­ring 1
15745 Wildau