Blätter-Navigation

An­ge­bot 24 von 124 vom 11.10.2018, 11:40

logologo

Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Dres­den - Fakul­tät Elek­tro­tech­nik und Infor­ma­ti­ons­tech­nik, Insti­tut für Rege­lungs- und Steue-rungs­theo­rie

Die TU Dres­den ist eine der elf Exzel­len­z­u­ni­ver­sitä­ten Deut­sch­lands. Als Voll­u­ni­ver­sität mit brei­tem Fächer­spek­trum zählt sie zu den for­schungs­s­tärks­ten Hoch­schu­len. Aus­tau­sch und Koope­ra­tion zwi­schen den Wis­sen­schaf­ten, mit Wirt­schaft und Gesell­schaft sind dafür die Grund­lage. Ziel ist es, im Wett­be­werb der Uni­ver­sitä­ten auch in Zukunft Spit­zen­plätze zu bele­gen. Daran und am Erfolg beim Trans­fer von Grund­la­gen­wis­sen und For­schung­s­er­geb­nis­sen mes­sen wir unsere Leis­tun­gen in Lehre, Stu­dium, For­schung und Wei­ter­bil­dung. Wis­sen schafft Brü­cken. Seit 1828.

wiss. Mit­ar­bei­ter/in

(bei Vor­lie­gen der per­sön­li­chen Vor­aus­set­zun­gen E 13 TV-L)
Die Stelle ist zum nächst­mög­li­chen Zeit­punkt bis 31.08.2020 mit der Option auf Ver­län­ge­rung (Beschäf­ti­gungs­dauer gem. Wiss­ZeitVG) zu beset­zen. Es besteht die Gele­gen­heit zur eige­nen wiss. Wei­ter­qua­li­fi­ka­tion.

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Der Schwer­punkt der Tätig­keit soll in der sys­tem­theo­re­ti­schen Ana­lyse bzw. dem sys­te­ma­ti­schen Ent­wurf von Ein­rich­tun­gen zur Füh­rung anspruchs­vol­ler ver­fah­rens­tech­ni­scher Pro­zesse (Tot­zei­ten, starke Nicht­li­nea­ri­tä­ten, große Zeit­kon­stan­ten, mas­sive struk­tu­relle und Para­me­ter-Unbe­stimmt­hei­ten) ste­hen, die mit indus­trie­üb­li­chen Metho­den nicht zufrie­den­stel­lend zu be-herr­schen sind. Dabei sol­len insb. Fra­gen zur Robust­heit, zur nicht­li­nea­ren Zustands­re­kon­struk­tion und zur Leis­tungs­fä­hig­keit modell­prä­dik­ti­ver Ver­fah­ren sowie Metho­den auf Basis von künst­li­chen neu­ro­na­len Net­zen unter­sucht wer­den. In Zusam­men­ar­beit mit meh­re­ren Indus­trie­part­nern die­nen indus­tri­elle Kris­tall­züch­tungs­pro­zesse (Czoch­ral­ski-, Floa­ting Zone-, Ver­ti­cal Gra­di­ent Freeze-Kris­tall­züch­tungs­pro­zess) als Pilot­an­wen­dun­gen zur prak­ti­schen Erpro­bung und Eva­lua­tion der ent­wi­ckel­ten Metho­den. Dane­ben erfolgt die Mit­ar­beit in der Lehre am Insti­tut für Rege­lungs- und Steue­rungs­theo­rie. Zu den dies­be­züg­li­chen Arbeits­auf­ga­ben gehört die Betreu-ung aus­ge­wähl­ter Lehr­ver­an­stal­tun­gen sowie von Stu­dien- und Diplom­ar­bei­ten.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

sehr guter wiss. HSA der Elek­tro­tech­nik, Mecha­tro­nik oder ver­wand­ter Stu­di­en­gän­gen (ange­spro­chen sind insb. Hoch­schul­ab­sol­ven­ten/-innen auf dem Gebiet der Rege­lungs­theo­rie und Auto­ma­ti­sie­rungs­tech­nik mit sehr guten theo­re­ti­schen Kennt­nis­sen und mathe­ma­ti­schen Fer­tig-kei­ten); siche­rer Umgang mit rege­lungs­tech­ni­scher Stan­dard­soft­ware; expe­ri­men­tel­les und di-dak­ti­sches Geschick, hohes Maß an Enga­ge­ment sowie soziale Kom­pe­tenz und Team­fä­hig­keit. Erwünscht sind beson­ders Kennt­nisse zur Model­lie­rung, Steue­rung und Rege­lung von nicht­li­nea­ren Sys­te­men bzw. zur robus­ten und/ oder adap­ti­ven Rege­lung.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Frauen sind aus­drück­lich zur Bewer­bung auf­ge­for­dert. Sel­bi­ges gilt auch für Men­schen mit Be-hin­de­run­gen.
Ihre aus­sa­ge­kräf­tige Bewer­bung sen­den Sie bitte mit den übli­chen Unter­la­gen bis zum 15.11.2018 (es gilt der Post­stem­pel der ZPS der TU Dres­den) an: TU Dres­den, Fakul­tät Elek­tro­tech­nik und Infor­ma­ti­ons­tech­nik, Insti­tut für Rege­lungs- und Steue­rungs­theo­rie, Herrn Prof. K. Röbe­n­ack, Helm­holtz­str. 10, 01069 Dres­den. Ihre Bewer­bungs­un­ter­la­gen wer­den nicht zurück­ge­sandt, bitte rei­chen Sie nur Kopien ein. Vor­stel­lungs­kos­ten wer­den nicht über-nom­men.

Hin­weis zum Daten­schutz: Wel­che Rechte sie haben und zu wel­chem Zweck Ihre Daten ver­ar­bei­tet wer­den sowie wei­tere Infor­ma­tio­nen zum Daten­schutz haben wir auf der Web­seite https://dresden.de/karriere/datenschutzhinweis für Sie zur Ver­fü­gung gestellt.