Blätter-Navigation

An­ge­bot 60 von 166 vom 06.02.2018, 10:44

logo

Fraunhofer-Institut für Organische Elektronik, Elektronenstrahl- und Plasmatechnik FEP

Das Fraun­ho­fer-Insti­tut für Orga­ni­sche Elek­tro­nik, Elek­tro­nen­strahl- und Plas­ma­tech­nik FEP in Dres­den wid­met sich der Ent­wick­lung inno­va­ti­ver Lösun­gen, Tech­no­lo­gien und Pro­zesse zur Ver­ede­lung von Ober­flä­chen und für die orga­ni­sche Elek­tro­nik. Unsere Kern­kom­pe­ten­zen Elek­tro­nen­strahl­tech­no­lo­gie, Sput­tern, plas­maak­ti­vierte Hoch­rate­be­damp­fung, Hoch­rate-PECVD sowie Tech­no­lo­gien für orga­ni­sche Elek­tro­nik und IC-/ Sys­tem­de­sign nut­zen wir zur Lösung viel­fäl­ti­ger indus­tri­el­ler Pro­blem­stel­lun­gen der Ober­flä­chen­be­hand­lung, Vaku­um­be­schich­tung und der orga­ni­schen Halb­lei­ter.

Der Bereich Prä­zi­si­ons­be­schich­tung ent­wi­ckelt Pro­zesse und Tech­no­lo­gien, um elek­trisch, optisch, akus­tisch oder magne­tisch wirk­same Schich­ten und Schicht­sys­teme mit Vaku­um­ver­fah­ren prä­zise und homo­gen auf große Flä­chen auf­zu­brin­gen. So legen wir die Grund­la­gen für neue Pro­dukte in den Bran­chen Optik, Elek­tro­nik und Sen­so­rik, Pho­to­vol­taik, Spei­cher­me­dien sowie Bio­me­di­zin­tech­nik.

Pro­mo­tion

zum Thema "Sput­ter­ab­schei­dung epi­tak­ti­scher AlN-Schich­ten“

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Epi­tak­ti­sche, ein­kris­tal­line AlN-Schich­ten haben eine große Bedeu­tung als Basis­ma­te­rial für die GaN-Leis­tungs­elek­tro­nik und für LED’s. Im Rah­men einer Dis­ser­ta­tion zum ent­wi­ckeln Sie inner­halb eines von der EU geför­der­ten Pro­jek­tes eine Tech­no­lo­gie zur Magne­tron-Sput­ter­ab­schei­dung von AlN-Schich­ten. Die Schich­ten sol­len hin­sicht­lich der Kris­tall­struk­tur und Defekt­dichte für den Ein­satz in Leis­tungs­halb­lei­tern und LED’s geeig­net sein. Bis­her exis­tiert welt­weit keine Lösung zur Sput­ter­ab­schei­dung von ein­kris­tal­li­nem AlN. Auf­grund der Mög­lich­keit zur Auf­s­ka­lie­rung und auf­grund der gerin­ge­ren Abschei­de­kos­ten hat das Sput­ter­ver­fah­ren aber zukünf­tig ein sehr hohes Poten­zial für die indus­tri­elle Anwen­dung.
Es erwar­tet Sie eine inter­es­sante, anspruchs­volle und abwechs­lungs­rei­che Auf­gabe in einem hoch inno­va­ti­ven Umfeld von For­schung und Ent­wick­lung.

Aspekte Ihrer Arbeit sind bei­spiels­weise:

  • Inbe­trieb­nahme einer UHV-Anlage zur Sput­ter­ab­schei­dung von AlN
  • Test und Opti­mie­rung von Kom­po­nen­ten zur Plas­mar­ei­ni­gung und zur Sub­strat­hei­zung im Sput­ter­pro­zess in enger Koope­ra­tion mit dem Kom­po­nen­ten­her­stel­ler
  • Tech­no­lo­gie­ent­wick­lung zur Abschei­dung von AlN mit­tels reak­ti­ven Magne­trons­put­terns
  • Cha­rak­te­ri­sie­rung von Schich­tei­gen­schaf­ten
  • Opti­mie­rungs­zy­klen an Hard­ware­kom­po­nen­ten und Tech­no­lo­gie­schrit­ten mit dem Ziel ein­kris­tal­li­ner defekt­ar­mer Schich­ten
  • Euro­pa­weite Koope­ra­tion mit den Pro­jekt­part­nern
  • Prä­sen­ta­tion der Ver­such­s­er­geb­nisse auf Tagun­gen und in wis­sen­schaft­li­chen Ver­öf­fent­li­chun­gen

Fraun­ho­fer FEP arbei­tet sowohl für Indus­trie- als auch öffent­li­che Auf­trag­ge­ber. Ent­spre­chend sind Kon­takte zu inter­na­tio­na­len indus­tri­el­len Auf­trag­ge­bern, aka­de­mi­schen Koope­ra­ti­ons­part­nern und För­der­ge­bern zu pfle­gen und her­zu­stel­len. Eine Mit­wir­kung bei Pro­jek­tak­qui­si­tion und ‑lei­tung ist aus­drück­lich erwünscht.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

Vor­aus­ge­setzt wird ein sehr guter oder guter Hoch­schul­ab­schluss in Phy­sik, Elek­tro­tech­nik, Mate­ri­al­wis­sen­schaf­ten oder einer ver­wand­ten Stu­di­en­rich­tung sowie sehr gute Deutsch‑ und Eng­lisch­kennt­nisse.

Gute Kennt­nisse in den Gebie­ten der Plas­ma­tech­nik, ins­be­son­dere der Schicht­ab­schei­dung mit­tels Magne­trons­put­terns, der Ultrahoch­va­ku­um­tech­nik, der Epita­xie und der Grund­la­gen leis­tungs­elek­tro­ni­scher Bau­ele­mente sind von Vor­teil.

Sie soll­ten belast­bar und fle­xi­bel sein, Freude am Umgang mit Men­schen haben und Ihr Arbeits­stil sollte sich durch Enga­ge­ment, das Ein­brin­gen von eige­nen Ideen und Genau­ig­keit bei der Bear­bei­tung der anfal­len­den Auf­ga­ben aus­zeich­nen. Aus­ge­prägte orga­ni­sa­to­ri­sche Fähig­kei­ten und ein kom­pe­ten­tes ver­bind­li­ches Auf­tre­ten im Umgang mit inter­na­tio­na­len Wis­sen­schaft­lern, Kun­den und öffent­li­chen Ein­rich­tun­gen/För­der­ge­bern sowie die Bereit­schaft zur Über­nahme von Ver­ant­wor­tung erwar­ten wir ebenso wie Team­fä­hig­keit und Freude an der Arbeit.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Bitte bewer­ben Sie sich aus­schließ­lich online über unsere Home­page mit dem But­ton "Bewer­ben"!