Blätter-Navigation

An­ge­bot 77 von 166 vom 02.02.2018, 15:04

logo

Gott­fried Wil­helm Leib­niz Uni­ver­si­tät Han­no­ver - For­schungs­zen­trum Küste, eine Gemein­same Zen­trale Ein­rich­tung der Leib­niz Uni­ver­si­tät Han­no­ver und der Tech­ni­schen Uni­ver­si­tät Braun­schweig

Am For­schungs­zen­trum Küste, einer Gemein­sa­men Zen­tra­len Ein­rich­tung der Leib­niz Uni­ver­si­tät Han­no­ver und der Tech­ni­schen Uni­ver­si­tät Braun­schweig, ist in einem lau­fen­den For­schungs­pro­jekt eine Stelle als Wis­sen­schaft­li­che Mit­ar­bei­te­rin/Wis­sen­schaft­li­cher Mit­ar­bei­ter mit dem Schwer­punkt Sedi­ment­trans­port und Küs­ten­mor­pho­dy­na­mik (EntgGr. 13 TV-L, 50 %) zum nächst­mög­li­chen Zeit­punkt zu beset­zen. Die Stelle ist zunächst bis Okto­ber 2019 befris­tet (mit Mög­lich­kei­ten zur Ver­län­ge­rung und ggf. einer Pro­mo­tion).

Wis­sen­schaft­li­che Mit­ar­beit mit dem Schwer­punkt Sedi­ment­trans­port und Küs­ten­mor­pho­dy­na­mik am For­schungs­zen­trum Küste

(EntgGr. 13 TV-L, 50 %)

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Der Auf­ga­ben­be­reich umfasst die Ent­wick­lung und Imple­men­tie­rung einer neuen For­mu­lie­rung für Sedi­ment­trans­port in ein nume­ri­sches Modell. Zur Vali­die­rung des neuen Ansat­zes sol­len Mess­da­ten aus groß­ska­li­gen Ver­su­chen im Wel­len­ka­nal genutzt wer­den.

Die Bewer­be­rin/der Bewer­ber sollte fun­dier­tes Wis­sen im Bereich der Küs­ten­pro­zesse und Erfah­rung in Pro­gram­mie­rung und nume­ri­scher Model­lie­rung haben. Zusätz­li­che Erfah­run­gen in der Mess­da­ten­ver­ar­bei­tung und -aus­wer­tung wären wün­schens­wert. Zudem wird die Mit­ar­beit an wis­sen­schaft­li­chen Ver­öf­fent­li­chun­gen, Prä­sen­ta­tio­nen und Kon­fe­renz­bei­trä­gen erwar­tet. Eine selbst­stän­dige, wis­sen­schaft­li­che Arbeits­weise und siche­res Eng­lisch wer­den vor­aus­ge­setzt. Das FZK betreibt einen der größ­ten Wel­len­ka­näle der Welt und bie­tet ein attrak­ti­ves Arbeits­um­feld für Wis­sen­schaft­ler. Wei­tere Infor­ma­tio­nen über unsere Ein­rich­tung fin­den Sie unter www.fzk.uni-hannover.de.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

  • Abge­schlos­se­nes wis­sen­schaft­li­ches Hoch­schul­stu­dium (M.Eng./M.Sc. oder gleich­wer­tig) in Bau­in­ge­nieur­we­sen/Was­ser­bau/Küs­ten­in­ge­nieur­we­sen, Ozea­no­gra­phie, Geo­wis­sen­schaf­ten oder einem ver­wand­ten Bereich
  • Fun­dierte Kennt­nisse in Fluid­dy­na­mik und Sedi­ment­trans­port
  • Erfah­run­gen in nume­ri­scher Model­lie­rung (z.B. Delft3D)
  • Gute Pro­gram­mier­kennt­nisse (z.B. mit For­tran, Mat­lab, etc.)
  • Eng­lisch in Wort und Schrift wird erwar­tet

Un­ser An­ge­bot:

Arbeits­ort ist das FZK in Han­no­ver. Beschäf­tigte der Leib­niz Uni­ver­si­tät Han­no­ver kön­nen eine Viel­zahl an Wei­ter­bil­dungs- und Sport­kur­sen in Anspruch neh­men und erhal­ten 30 Tage Jah­res­ur­laub.

Die Leib­niz Uni­ver­si­tät Han­no­ver will die beruf­li­che Gleich­be­rech­ti­gung von Frauen und Män­nern beson­ders för­dern und for­dert des­halb qua­li­fi­zierte Frauen nach­drück­lich auf, sich zu bewer­ben.

Schwer­be­hin­derte Bewer­be­rin­nen und Bewer­ber wer­den bei glei­cher Qua­li­fi­ka­tion bevor­zugt.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Bewer­bungs­frist ist der 28. Februar 2018. Die Bewer­bungs­ge­sprä­che wer­den vor­aus­sicht­lich im Zeit­raum vom 12. bis zum 23. März 2018 statt­fin­den. Bitte rich­ten Sie Ihre Bewer­bung mit Anschrei­ben, Lebens­lauf und den Kon­takt­da­ten von zwei Refe­renz­ge­bern per E-Mail (in einem PDF-Doku­ment) oder per Post an:

E-Mail: staudt@fzk.uni-hannover.de

Gott­fried Wil­helm Leib­niz Uni­ver­si­tät Han­no­ver
For­schungs­zen­trum Küste
Dr. Fran­ziska Staudt
Mer­kur­straße 11
30419 Han­no­ver

Für Aus­künfte steht Ihnen Frau Dr. Fran­ziska Staudt (E-Mail: staudtfzk.uni-han­no­ver.de, Tel. +49 511 762-9227) gerne zur Ver­fü­gung.