Blätter-Navigation

An­ge­bot 54 von 101 vom 27.11.2017, 11:13

logo

Bun­des­an­stalt für Mate­ri­al­for­schung und -prü­fung (BAM) - Fach­be­reich 9.3 "Schweiß­tech­ni­sche Fer­ti­gungs­ver­fah­ren"

Die Bun­des­an­stalt für Mate­ri­al­for­schung und -prü­fung (BAM) ist eine wis­sen­schaft­lich-tech­ni­sche Bun­des­ober­behörde im Geschäfts­be­reich des Bun­des­mi­nis­te­ri­ums für Wirt­schaft und Ener­gie. Sie prüft, forscht und berät zum Schutz von Mensch, Umwelt und Sach­gü­tern.

Stu­den­ti­sche Hilfs­kräfte und Prak­ti­kan­ten - Addi­tive Fer­ti­gung (3D-Druck) metal­li­scher Kom­po­nen­ten

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Die addi­ti­ven Fer­ti­gungs­ver­fah­ren haben sich von einer Nischen­tech­no­lo­gie des Pro­to­ty­pen­baus zu einer wett­be­werbs­fä­hi­gen Fer­ti­gungs­tech­no­lo­gie mit viel­fäl­ti­gem Anwen­dungs­spek­trum ent­wi­ckelt. Unter den metal­li­schen Ver­fah­ren ist das pul­ver­bett­ba­sierte Laser­strahl­schmel­zen die am stärks­ten ver­brei­tete Tech­no­lo­gie. Die Ver­fah­rens­vor­teile las­sen sich zuvor­derst in der geo­me­tri­schen Gestal­tungs­frei­heit sehen, aus der sich große Poten­tiale für die Fer­ti­gung kom­ple­xer, leicht­ge­wich­ti­ger und funk­ti­ons­in­te­grier­ter Bau­teile ablei­ten las­sen. Trotz des rasan­ten Auf­schwungs die­ser Tech­no­lo­gie fehlt noch immer ein fun­da­men­ta­les Ver­ständ­nis für die Wech­sel­wir­kun­gen zwi­schen Pro­zess­füh­rung und resul­tie­ren­den Werk­stof­f­ei­gen­schaf­ten, wel­ches geeig­net ist, maß­ge­schnei­derte Eigen­schafts­pro­file inner­halb eines Bau­teils fer­ti­gen zu kön­nen. Fer­ner ist die Ent­wick­lung geeig­ne­ter Pro­zess­über­wa­chungs­mit­tel von gro­ßer Wich­tig­keit für die pro­zess­si­chere Fer­ti­gung hoch­be­an­spruch­ter Bau­teile. Beide Aspekte sind aktu­el­ler For­schungs­ge­gen­stand der BAM.

Zur Unter­stüt­zung des wis­sen­schaft­li­chen Per­so­nals bei expe­ri­men­tel­len und kon­zep­tio­nel­len Tätig­kei­ten, ins­be­son­dere bei der Ver­suchs­pla­nung und -aus­wer­tung in die­sem Bereich suchen wir ab sofort Prak­ti­kan­ten oder stu­den­ti­sche Hilfs­kräfte mit län­ger­fris­ti­ger Blei­be­per­spek­tive. Die Kon­struk­tion von Vor­rich­tun­gen sowie Lite­ra­tur­re­cher­chen stel­len einen wei­te­ren Teil des Arbeits­fel­des dar. Das Ver­fas­sen einer Abschluss- oder Pro­jekt­ar­beit im Anschluss an die Tätig­keit ist vor­stell­bar.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

  • Inge­nieur- oder natur­wis­sen­schaft­li­ches Stu­dium mit guten bis sehr guten Stu­di­en­leis­tun­gen
  • Freude an expe­ri­men­tel­ler Arbeit und Begeis­te­rung für tech­ni­sche Fra­ge­stel­lun­gen
  • Eigen­ver­ant­wort­li­che und zuver­läs­sige Arbeits­weise
  • Gute Deutsch- und Eng­lisch­kennt­nisse
  • Siche­rer Umgang mit CAD-Soft­ware und Grund­kennt­nisse in Pro­gram­mie­rung
  • Schnelle Auf­fas­sungs­gabe und Bereit­schaft sich in neue The­men ein­zu­ar­bei­ten

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Bei Inter­esse sen­den Sie bitte Ihre aus­sa­ge­kräf­tige Bewer­bung inkl. der übli­chen Unter­la­gen bevor­zugt per E-Mail an neben­ste­hen­den Kon­takt.