Blätter-Navigation

Angebot 136 von 214 vom 29.09.2021, 00:00

logo

Bun­des­an­stalt für Mate­ri­al­for­schung und -prü­fung - Bun­des­ober­be­hörde

Die Bun­des­an­stalt für Mate­ri­al­for­schung und -prü­fung (BAM) ist eine wis­sen­schaft­lich-tech­ni­sche Bun­des­ober­be­hörde mit Sitz in Ber­lin. Als Res­sort­for­schungs­ein­rich­tung des Bun­des­mi­nis­te­ri­ums für Wirt­schaft und Ener­gie for­schen, prü­fen und bera­ten wir zum Schutz von Men­schen, Umwelt und Sach­gü­tern. Im Fokus unse­rer Tätig­kei­ten in der Mate­ri­al­wis­sen­schaft, der Werk­stoff­tech­nik und der Che­mie steht dabei die tech­ni­sche Sicher­heit von Pro­duk­ten und Pro­zes­sen.

Dok­to­rand*in (m/w/d)

einer inge­nieur­wis­sen­schaft­li­chen Fach­rich­tung, ange­wand­ter Phy­sik oder Mathe­ma­tik

Aufgabenbeschreibung:

Phy­si­ka­li­sche Simu­la­ti­ons­mo­delle in Form von para­me­tri­sier­ten Dif­fe­ren­ti­al­glei­chun­gen ermög­li­chen die Simu­la­tion von kom­ple­xen Fra­ge­stel­lun­gen. Sie sind oft gene­ra­li­sier­bar, d.h. eine Über­tra­gung auf ähn­li­che Pro­bleme ist oft gut mög­lich, aller­dings muss das Modell die wich­ti­gen phy­si­ka­li­schen Phä­no­mene rich­tig abbil­den kön­nen. Auf der ande­ren Seite sind Ver­fah­ren des maschi­nel­len Ler­nens (ML) wie neu­ro­nale Netze oder Gauss-Pro­zesse geeig­net, belie­big kom­plexe Abbil­dun­gen zu beschrei­ben. Diese Fle­xi­bi­li­tät erfor­dert im All­ge­mei­nen aber wesent­lich grö­ßere Daten­men­gen und die Extra­po­la­ti­ons­qua­li­tät ist deut­lich schlech­ter.

Ziel des Pro­jek­tes ist es, die Ver­fah­ren zu kop­peln. Dabei sol­len glo­bale Zusam­men­hänge durch phy­si­ka­li­sche Modelle beschrie­ben wer­den, deren Para­me­ter mit Hilfe von Bayes-Ver­fah­ren iden­ti­fi­ziert wer­den. Dies soll mit loka­len Ansät­zen aus ML-Ver­fah­ren erwei­tert wer­den, die es ermög­li­chen, zusätz­li­che phy­si­ka­li­sche Phä­no­mene zu berück­sich­ti­gen.

Die­ses Pro­jekt ist eine Zusam­men­ar­beit zwi­schen den Fach­be­rei­chen 7.7 „Model­lie­rung und Simu­la­tion“ und dem Refe­rat S.3 "eSci­ence" der BAM sowie der Tech­ni­schen Uni­ver­si­tät Mün­chen, an der die Pro­mo­tion erfolgt. Das Pro­jekt ist ein­ge­bun­den in ein inter­na­tio­na­les For­schungs­um­feld und bie­tet ideale Bedin­gun­gen für krea­tive Köpfe!

Ihre Auf­ga­ben:

  • Ent­wick­lung und Imple­men­ta­tion von Ver­fah­ren zur nume­ri­schen Lösung par­ti­el­ler Dif­fe­ren­ti­al­glei­chun­gen (FEM, Imple­men­ta­tion in FEniCS)
  • Imple­men­tie­rung von Infe­renz­me­tho­den (z.B. MCMC, varia­tio­nal-Bayes)
  • Kopp­lung der phy­si­ka­li­schen Modelle mit ML-Ver­fah­ren (z.B. Gauss-Pro­zesse)
  • Prä­sen­ta­tion und Publi­ka­tion der Ergeb­nisse in wis­sen­schaft­li­chen Zeit­schrif­ten sowie auf natio­na­len und inter­na­tio­na­len Kon­fe­ren­zen
  • Fach­über­grei­fende Zusam­men­ar­beit und Aus­tausch mit der natio­na­len und inter­na­tio­na­len For­schungs­ge­mein­schaft

Erwartete Qualifikationen:

  • Abge­schlos­se­nes Hoch­schul­stu­dium (Diplom bzw. Mas­ter) einer inge­nieur­wis­sen­schaft­li­chen Fach­rich­tung, ange­wand­ter Phy­sik oder Mathe­ma­tik
  • Sehr gute Kennt­nisse der Tech­ni­schen Mecha­nik und Finite Ele­mente Methode
  • Sehr gute Kennt­nisse und Erfah­run­gen in der Ent­wick­lung von FEM-Anwen­dun­gen
  • Sehr gute Kennt­nisse und Erfah­run­gen in der selb­stän­di­gen Pro­gram­mie­rung (C++ und Python)
  • Idea­ler­weise Erfah­run­gen im Bereich des maschi­nel­len Ler­nens
  • Idea­ler­weise Erfah­run­gen zur Para­me­ter­schät­zung mit sta­tis­ti­schen Ver­fah­ren (Bayes)
  • Sehr gute Eng­lisch­kennt­nisse in Wort und Schrift, idea­ler­weise sehr gute Deutsch­kennt­nisse in Wort und Schrift
  • Gutes Kom­mu­ni­ka­ti­ons- und Infor­ma­ti­ons­ver­hal­ten sowie ziel­ori­en­tierte und struk­tu­rierte Arbeits­weise
  • Hohes Maß an Team­fä­hig­keit und Koope­ra­ti­ons­be­reit­schaft, Lern­be­reit­schaft sowie Initia­tive bzw. Ein­satz­be­reit­schaft

Unser Angebot:

  • Inter­dis­zi­pli­näre For­schung an der Schnitt­stelle zu Poli­tik, Wirt­schaft und Gesell­schaft
  • Arbeit in natio­na­len und inter­na­tio­na­len Netz­wer­ken mit Uni­ver­si­tä­ten, For­schungs­ein­rich­tun­gen und Indus­trie­un­ter­neh­men
  • Her­vor­ra­gende Aus­stat­tung und Infra­struk­tur
  • Fle­xi­ble Arbeits­zei­ten, mobi­les Arbei­ten

Hinweise zur Bewerbung:

Wir freuen uns auf Ihre Bewer­bung über unser Bewer­bungs­ma­nage­ment­sys­tem bis zum 29.10.2021. Alter­na­tiv kön­nen Sie Ihre Bewer­bung zur Kenn­zif­fer 247/21-7.7 auch per Post an fol­gende Anschrift sen­den:

Bun­des­an­stalt für Mate­ri­al­for­schung und -prü­fung
Refe­rat Z.3 - Per­so­nal
Unter den Eichen 87
12205 Ber­lin
www.bam.de

Fachliche Fra­gen zu die­ser Posi­tion beant­wor­tet Ihnen gerne Herr Dr. Unger unter der Tele­fon­num­mer +49 30 8104-3787 bzw. per E-Mail unter Joerg.Unger@bam.de.

Die BAM ver­folgt das Ziel der beruf­li­chen Gleich­stel­lung von Frauen und Män­nern. Bewer­bun­gen von Frauen begrü­ßen wir daher beson­ders. Dar­über hin­aus unter­stützt die BAM die Ein­glie­de­rung schwer­be­hin­der­ter Men­schen und begrüßt daher aus­drück­lich auch deren Bewer­bun­gen. Hin­sicht­lich der Erfül­lung der Aus­schrei­bungs­vor­aus­set­zun­gen erfolgt eine indi­vi­du­elle Betrach­tung der Bewer­bungs­un­ter­la­gen. Aner­kannt schwer­be­hin­derte Men­schen wer­den bei glei­cher Eig­nung bevor­zugt berück­sich­tigt.

Die aus­ge­schrie­bene Stelle setzt ein gerin­ges Maß an kör­per­li­cher Eig­nung vor­aus.

Blei­ben Sie mit uns in Kon­takt:

150 Jahre BAM – Wis­sen­schaft mit Wir­kung. Fei­ern Sie mit uns: https://150.bam.de

Abonnieren Sie unse­ren News­let­ter: https://150.bam.de/newsletter

Folgen Sie uns auf Twit­ter: https://twitter.com/BAMResearch